BBZ Pfäffikon


Grundbildung

Fürs Leben bereit

Das Berufsbildungszentrum Pfäffikon BBZP ist der Anfang Ihrer beruflichen Karriere. Wir bilden Berufsleute aus unterschiedlichen Branchen aus, indem wir ihnen die schulischen Grundlagen des gewählten Berufs vermitteln. Der Schwerpunkt der Grundbildungen im Berufsbildungszentrum Pfäffikon BBZP liegt auf handwerklichen und technischen Berufen. Komplettiert wird das Angebot durch Ausbildungen in den Bereichen Gesundheit, Landwirtschaft und Betriebsunterhalt.

«Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir», wussten schon die alten Römer. Das gilt heute noch immer – oder gar noch stärker, weil der ursprünglich gelernte Beruf immer seltener bis zur Pensionierung ausgeübt wird. Genau deshalb geniessen junge Menschen bei uns eine ganzheitliche Ausbildung. Diese wird von erfahrenen Fachleuten vermittelt und bezieht neben technischen, theoretischen und berufsspezifischen Fähigkeiten stets auch gesellschaftliche, zwischenmenschliche und berufsübergreifende Aspekte mit ein.

Je nach Beruf umfasst der schulische Teil der Ausbildung 5 bis 13 berufskundliche Lektionen, 3 allgemeinbildende Lektionen und 1 bis 2 Lektionen Turnen und Sport pro Schulwoche. Die Semesternoten bilden als Erfahrungsnoten einen Teil des Lehrabschlussergebnisses.

Wichtige Termine

Qualifikationsverfahren QV 2019 (vormals LAP)
Schriftliche Prüfung Allgemeinbildung: 17. Juni 2019
Schriftliche Prüfung Berufskunde: gemäss Aufgebot
Der reguläre Unterricht für alle QV-Klassen am BBZP findet bis und mit Ablegen der schriftlichen Prüfung in Allgemeinbildung am 17. Juni 2019 statt. Anschliessend entfällt der Unterricht.

Impulstag "von null auf hundert" 17. bis 21. Juni 2019 für das 2. Lehrjahr
 

 

Lehrabschlussfeier 2018 (Schulhaus Weid)

Freitag, 6. Juli 2018, 16.00 Uhr: FaGe, AGS
Freitag, 6. Juli 2018, 18.30 Uhr: Landwirt/in, Konstrukteur/in, Polymechaniker/in, Produktionsmechaniker/in
Samstag, 7. Juli 2018, 10.00 Uhr: Restaurationsfachfrau/-mann, Fachfrau/-mann Betriebsunterhalt, Haustechnikberufe, Logistiker/in, Metallbauer/in
 

Schulbeginn

Anmeldung
Es benötigt keine Schulanmeldungen (diese werden direkt von den Ämtern vorgenommen).
Die Anmeldung für den "überbetrieblichen Kurs" muss vom Lehrbetrieb vorgenommen werden.

Stundenplan
In der letzten Juni-Woche wird jeweils der Stundenplan des neuen Schuljahres auf der Website aufgeschaltet.

Erster Schultag und Versand
Im Juli werden die erforderlichen Dokumente für den Schulbesuch an alle Lehrbetriebe und künftigen Lernenden (inkl. Stundenplan) versandt.

Nicht nur gut für «Wer wird Millionär?»

Allgemeinbildung in allen Berufen (2 Jahre/3 Jahre/4 Jahre)
Beim allgemeinbildenden Unterricht (ABU) an schweizerischen Berufsfachschulen handelt es sich um einen themenzentrierten Unterricht. Es werden keine einzelnen Schulfächer unterrichtet, sondern Themen zu grösseren Feldern vereint und bearbeitet.

Die beiden Schwerpunkte des allgemeinbildenden Unterrichts bilden «Sprache und Kommunikation» sowie «Gesellschaft». Innerhalb dieser Schwerpunkte werden pro Semester 60 Lektionen ABU mit zwei bis drei Themenfeldern bearbeitet.

Zu Beginn jedes Semesters erklären die Lehrpersonen am Berufsbildungszentrum Pfäffikon BBZP den Lernenden den neuen Semesterplan mit den entsprechenden Lernzielen. Der Plan gibt auch Auskunft über die Themenfelder, die in dieser Zeit behandelt werden.

Die Persönlichkeit stärken – den Körper auch

Alle Lernenden, die eine öffentliche Schule besuchen, erhalten Turn- und Sportunterricht. Bei nur einem Schultag pro Woche besteht dieser aus einer Lektion, bei mehr Schultagen aus zwei Lektionen pro Woche.

Der Turn- und Sportunterricht dient dazu, das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden zu verbessern. Das Berufsbildungszentrum Pfäffikon BBZP legt Wert auf ein abwechslungsreiches Programm: Wir möchten die Lernenden motivieren und ihre Lebensqualität positiv beeinflussen. 

Bewegung, gesunde Ernährung und sportliches Handeln tragen wesentlich zur Entwicklung einer gefestigten, ganzheitlichen Persönlichkeit bei. Der Turn- und Sportunterricht fördert den Teamgeist, weckt das Verständnis für Zusammenhänge und unterstützt so die Lernenden darin, sich verantwortungsbewusst gegenüber der eigenen Person, den Mitmenschen und der Natur zu verhalten.

Absenzen

  • Die Lehrpersonen führen eine Absenzenkontrolle, alle Absenzen sind im Absenzenheft zu entschuldigen.
  • Voraussehbare Absenzen sind rechtzeitig mit einem Dispensationsgesuch an die Schulleitung zu melden. Das Gesuch muss vom Ausbildner/von der Ausbildnerin, bei Vollzeitschulbesuch von den Erziehungsberechtigten unterzeichnet sein und mindestens zwei Wochen vor dem Dispensationstermin bei der Schulleitung eintreffen. Gesuche, welche nicht fristgerecht eingereicht werden, werden nur in Ausnahmefällen und bei wichtigen Gründen bearbeitet.
  • Die Schulleitung beurteilt die Gesuche und informiert die Lernenden, die Lehr- oder Praktikumsbetriebe und die Lehrpersonen über den Entscheid. Bewilligte Gesuche gelten als entschuldigte Absenzen.
  • Aufgebote (z.B. Marschbefehl) benötigen kein Dispensationsgesuch. Das Aufgebot muss der Schulleitung zur Kenntnisnahme und Bewilligung vorgelegt werden.
  • Nicht vorhersehbare Absenzen (plötzliche Krankheit, Unfall) sind so rasch als möglich persönlich dem Berufsbildungszentrum mitzuteilen Tel. 055 415 13 00. Jede Absenz muss am nächstfolgenden Schultag mit dem Absenzenbüchlein (von den Ausbildungsverantwortlichen resp. Erziehungsberechtigten unterschrieben) entschuldigt werden. Innerhalb von zwei Wochen muss die Absenz entschuldigt sein, andernfalls gilt diese als unentschuldigt.
  • Die Absenzen werden in jedem Fall dem Lehrbetrieb, dem Praktikumsbetrieb resp. den erziehungsberechtigten Personen gemeldet.

Lernen, das eigene Potenzial abzurufen

Das Berufsbildungsgesetz sieht Fördermassnahmen für Lernende vor, die Schwierigkeiten haben, die Anforderungen ihrer Grundbildung zu erfüllen. Ebenfalls sollen Lernende gefördert werden, die gerne ihr Potenzial, mehr zu leisten, ausschöpfen wollen.

Das Berufsbildungszentrum Pfäffikon BBZP bietet seit Jahren verschiedene Fördermassnahmen an. Die Lernenden werden von ihren Lehrpersonen über die Angebote informiert und nach Bedarf dazu aufgeboten.

Coachingkurs – Fit für die Bewältigung der Lehre

Der Coachingkurs ist ein Trainingskurs im Rahmen des Konzepts Fördermassnahmen.
In diesem Kurs werden definierte Inhalte aus den Bereichen Arbeits- und Lerntechnik vermittelt, angewendet und vertieft. Ebenso werden die Lernenden durch berufskundliche und allgemeinbildende Lehrpersonen aus allen Lehrjahren betreut (Hausaufgabenhilfe und Lernhilfe).

Der Kurs dauert 4 Kurstage à 4 Lektionen im Abstand von ca. 4 Wochen (Daten bitte im Anmeldeformular entnehmen).

Trainingskurs Mathematik

Alle Neueintretenden in das 1. Lehrjahr müssen zu Schulbeginn den Stellwerk 9 - Test angeben. Ihre Ergebnisse werden mit dem Berufsprofil verglichen. Weichen die persönlichen Ergebnisse vom geforderten Profil stark ab, werden Lernenden von ihren Lehrpersonen zum Trainingskurs aufgeboten.

Diese Kurse finden am Montag und Mittwoch von 17.00 bis 18.30 Uhr statt. Der Kursbeginn ist in der zweiten Schulwoche, spätere Eintritte sind möglich.

Lernende dürfen laut Gesetz nach einem Schultag von 9 Lektionen keine solche Kurse mehr besuchen. Deshalb finden die Kurse nicht an einem ordentlichen Schultag statt.

Die Kurse sind in einem hohen Mass individualisiert. Lernende arbeiten einerseits mit Aufgaben auf der Schwierigkeitsstufe, die ihr Stellwerk 9 offenbart hat, und andererseits auf der Schwierigkeitsstufe, die ihr Berufsprofil fordert. Damit wird die grösste Wirkung erzielt.

Der Lehrbetrieb muss seine Einwilligung geben, da Arbeitszeit tangiert ist.

Freikurse

Die Freikurse, welche in unserem Weiterbildungsangebot als solche gekennzeichnet sind, stehen grundsätzlich allen Lernenden des BBZ Pfäffikons offen. Auch können die Sprachkurse der KB Lachen sowie der KBS Schwyz gegen ein Depotgeld von Fr. 150.00 besucht werden (ausser Diplomlehrgänge wie PET etc.). 

Um dieser zusätzlichen Belastung gewachsen zu sein, müssen die Lernenden sowohl im Praktikumsbetrieb wie in der Schule gute Leistungen erbringen. Fehlt dies, kann jemand vom Besuch der Freifachkurse ausgeschlossen werden.

Das BBZ Pfäffikon übernimmt die Kurskosten, jedoch keine Kosten für Lehrmittel oder allfälliges Material. Es wird ein Depotgeld von Fr. 150.00 erhoben, welches von den Lernenden zurückgefordert werden kann, sofern der Kurs zu mindestens 80% besucht wurde.

Nutzen Sie die Möglichkeit und bilden Sie sich jetzt schon weiter!