BBZ Pfäffikon


Berufsbildner-Referate am Brückenangebot

Nach den Starttagen am Kombinierten Brückenangebot fand unter anderem der erste Theorie-Block «Bewerbungsdossier und Bewerbungsverfahren» statt. In den Tagen vom 28.09.21 bis zum 30.09.21 wurde anschliessend die Brücke zur Praxis (nomen est omen) geschlagen: Berufsbildnerinnen und Berufsbildner, zum Teil in Begleitung von Auszubildenden, besuchten die Klassen des Brückenangebotes.

In den Kombinierten Brückenangeboten werden Schule und Praxis kombiniert. Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche, welchen der Einstieg in den passenden Lehrberuf noch nicht gelungen ist und es wird durch ein Berufswahlcoaching begleitet.
Berufsbildnerinnen und Berufsbildner aus den Branchen der Pflästerinnen und Pflästerer, Steinsetzerinnen und Steinsetzer, des Holzbaus, der Betreuung von Menschen im Alter und der Kaufmännischen Grundausbildung nahmen sich die Zeit, die einzelnen Berufsbilder vorzustellen. Anschliessend wurde an der Theorie des Bewerbungsprozederes angeknüpft, aus den Erfahrungen berichtet und die Lehrlingsselektion vorgestellt.
So hörten die Lernenden des Brückenangebotes direkt von den Ausbildnern, worauf bei Bewerbungen Wert gelegt wird, wie das erste Auftreten in einer Schnupperwoche (beginnend zum Beispiel nur schon beim festen Händedruck, direktem Blickkontakt) hoch gewichtet wird, und dass die sogenannten «Soft Skills» wie Pünktlichkeit, Höflichkeit, Interesse und Motivation wichtige Kriterien sind.
Mit konkreten Beispielen aus den Schnupperlehren, Vorstellungsgesprächen und mit Alltags-Anekdoten aus den Betrieben wurde ein Stück Arbeitswelt in die Schulzimmer projiziert.
Die verschiedenen Referate zeigten auch: Die Anforderungen an ein Bewerbungsdossier haben sich in den letzten Jahren etwas geändert. Noch vor ein paar Jahren wurde das Bewerbungsdossier hauptsächlich per Post gesendet. Heutzutage wird ein grosser Teil der Bewerbungsdossiers auch per E-Mail oder über Online-Bewerbungstools versandt. Auch inhaltlich kann ein Dossier heute anders aussehen als früher. Während vor einigen Jahren klar war, was ein gutes und vollständiges Bewerbungsdossier beinhaltet, variieren diese Vorstellungen je nach Branche und Betrieb. Es wird also immer wichtiger, sich entsprechend vorgängig auch zu informieren. Auf alle Fälle gilt aber: Individualität, Kreativität (es darf durchaus auch mal ausgefallen sein und die Konventionen brechen) und Sorgfalt überzeugen!
So konnten die Lernenden des Brückenangebotes durch diese Referate viel für ihre Zukunft mitnehmen - an diesen drei Schulmorgen einmal nicht nur in der Theorie, sondern eben direkt aus Sicht und aus der Weitergabe langjähriger Erfahrungen der Berufsleute, Ausbildnern und Firmeninhabern. 

Text: Pascal Stolz, Coach und Fachlehrer Brückenangebot
Bilder: Pascal Stolz
 

Team Detailhandel Team Pflästerer Team Pflege