Brückenangebot


Schulisches Brückenangebot

Schwerpunkt Unterricht

Das Schulische Brückenangebot ist auf Lernende mit schulischen Leistungen im oberen bis mittleren Bereich ausgerichtet. Es richtet sich an Schulabgängerinnen und Schulabgänger der Sekundar- oder Realschule (Stammklasse A oder B), die nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit keine Lehr- oder Arbeitsstelle gefunden haben, sich aber trotzdem auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorbereiten möchten. Die Lernenden verfügen über genügend Deutschkenntnisse, um eine Lehre (EFZ, EBA) zu beginnen oder eine berufliche Tätigkeit ausüben zu können.

  • Integration der Lernenden in die Arbeitswelt sowie Erwerb von ersten Erfahrungen an einer Arbeitsstelle
  • Durch Unterstützung eigene Berufswahl, Lehrstellensuche oder das Suchen eines Arbeitsplatzes konkret angehen
  • Schliessen schulischer Lücken und Erweiterung des bisher erworbenen Wissens
  • Wecken von Verantwortungsbewusstsein gegenüber sich selbst, den Mitmenschen, der Arbeitswelt, der Schule, dem Staat und der Natur

Die Lernenden besuchen an fünf Tagen pro Woche den Schulunterricht am BBZ Pfäffikon oder BBZ Goldau. Neben den 26 Pflichtlektionen stehen verschiedene Wahlfächer zur Auswahl, diese werden gemäss vorgesehener Ausbildung gewählt. Die definitive Zuteilung erfolgt durch den Bereichsleiter aufgrund der gewünschten Berufsrichtung und des Gesprächs am obligatorischen Informationstag. Die Kernfächer werden für zwei Niveaus geführt (optimale Förderung des Leistungspotenzials).


Das Coaching betrifft die Berufswahl (Unterstützung bei der Erarbeitung einer realistischen Anschlusslösung), die Behebung von Defiziten in einzelnen Fächern (Erreichen des erforderlichen Niveaus für die Anschlusslösung, Lernzielvereinbarungen usw.) sowie die Persönlichkeitsentwicklung (Arbeitsverhalten, Arbeitsintensität, Verarbeitung von Absagen).


Es werden individuelle Massnahmen mit den Teilnehmenden festgelegt, Aufträge erteilt und deren Ausführung kontrolliert.

Der Kanton erhebt für alle Brückenangebote ein Schulgeld in der Höhe von Fr. 600.00. Zusätzlich fällen pro Schuljahr max. Fr. 800.00 für Material und Lehrmittel sowie max. Fr. 1'000.00 für Projekttage und Exkursionen an. Bei einem Ausschluss entfällt das Schulgeld zugunsten des Berufsbildungszentrums.

Hier finden Sie mehr Infos zu einem Stipendium.

Aufnahmebedingungen

  • 15 – 18-jährig, wohnhaft im Kanton Schwyz
  • Obligatorische Schulzeit abgeschlossen (Sek A oder Sek B)
  • Genügend Deutschkenntnisse für eine Lehre EFZ/EBA
  • Nachweis von Berufswahl- und/oder Bewerbungsbemühungen
  • Motivation und aktiver Einsatz in Bezug auf die berufliche Zukunft
  • Fähigkeit und Wille, regelmässig am Brückenangebot teilzunehmen
  • Keine psychosozialen Probleme, die eine nachhaltige berufliche Integration verunmöglichen (z.B. Konsum von Suchtmitteln, Straffälligkeiten usw.)
Wichtige Hinweise
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf den Besuch eines kantonalen Brückenangebots
  • Die Zuteilung erfolgt durch die Bereichsleitung in das erfolgsversprechendste Modell
  • Nachträgliche Aufnahmen können bis Ende des ersten Semesters gemacht werden Absolventen von Zwischenlösungen (Auslandaufenthalt, Welschlandjahr, Sozialjahr) werden im Regelfall nicht in Brückenangebote aufgenommen. In begründeten Ausnahmefällen entscheidet die Schulleitung auf schriftliches Gesuch hin.
Definitive Aufnahme
  • Besuch des obligatorischen Informationstages
  • Unterzeichnung der Ausbildungsvereinbarung (wird am Informationstag abgegeben)
  • Bereitschaft, die Schule regelmässig und mit persönlichem Einsatz zu besuchen
  • Bereitschaft, an der persönlichen Weiterentwicklung zu arbeiten
  • Bestreben, eine Anschlusslösung zu finden
Ab 1. März 2019 ist das Anmeldeformular fürs Schuljahr 2019/2020 online. Anmeldefrist 1. März bis 30. April 2019.