Berufsmaturität


Gesundheit und Soziales

Vorbereitung auf ein Studium im sozialen oder gesundheitlichen Bereich

Neu gilt eine prüfungsfreie Zulassung zum BM-Unterricht nach der Lehre, wenn das EFZ mit einer Gesamtnote von mindestens 5.0 erlangt worden ist (Gültigkeit 2 Jahre). Liegt zum Zeitpunkt der Anmeldung für die BM2 nach der Lehre noch kein EFZ vor,  wird auf die bis zum Ende des ersten Semesters des letzten Schuljahres vorliegender schulischer Noten der beruflichen Grundbildung abgestellt. Auch hier gilt ein Notendurchschnitt von mindestens 5.0. Wer die beiden Kriterien nicht erfüllt, kann sich für die Aufnahmeprüfung anmelden. Empfohlen wird der Besuch des Vorkurses.
Weisung für die Aufnahme an die Berufsmaturität 2 (BM2)

Diese Ausrichtung der Berufsmaturität hat ihren Schwerpunkt in den Bereichen Sozialwissenschaften und Naturwissenschaften. Sie ist in der Regel Voraussetzung für ein Studium an Fachhochschulen im Bereich Gesundheit und in sozialen Berufen. Sie ermöglicht den direkten und prüfungsfreien Zugang zu einem Studium in der Fachrichtung des erlernten Berufes. Diese Ausrichtung ist insbesondere für Lernende mit einem Abschluss Fachfrau/Fachmann Gesundheit, Fachfrau/Fachmann Betreuung, Pharma-Assistent/in, Dental-Assistent/in usw. geeignet.

Schulbesuch, Promotion

  • Mit dem Eintritt in die BM2 verpflichten sich die Teilnehmenden zum regelmässigen Besuch. Zu viele Absenzen können einen Ausschluss aus dem Lehrgang zur Folge haben.
  • Die Promotion ins zweite Semester erfolgt, wenn der Durchschnitt der Fachnoten mindestens 4,0 beträgt, höchstens zwei Fachnoten ungenügend sind und die Differenz dieser ungenügenden Note zur Note 4,0 nicht mehr als 2,0 Punkte übersteigt.

Was ist die Berufsmaturität ... 
Die eidgenössische Berufsmaturität ist eine Ergänzung zu einer drei- oder vierjährigen beruflichen Grundbildung (Lehre EFZ). Sie vermittelt eine erweiterte Allgemeinbildung und vertiefte Kenntnisse in den Schwerpunktfächern der verschiedenen BM-Ausrichtungen. Neben dem fachbezogenen Wissen und dem interdisziplinären Arbeiten fördert die Berufsmaturitätsausbildung auch das ganzheitliche Denken, das selbständige Lernen sowie die Ausdrucks- und Teamfähigkeit und trägt damit entscheidend zum beruflichen Erfolg bei.

Die Berufsmaturität ist Grundlage für die Studierfähigkeit und ermöglicht den prüfungsfreien Zutritt zur Fachhochschule. Bei einzelnen Studienrichtungen wird die fachspezifische Eignung abgeklärt. Mit einer Ergänzungsprüfung ist der Zugang zur Universität möglich.


... und welche Ziele erreiche ich damit?
Berufsmaturandinnen und -maturanden erwerben eine doppelte Qualifikation: Einerseits sind sie gelernte Berufsleute und verfügen über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, andererseits erhalten sie mit einer erweiterten Allgemeinbildung eine ausgezeichnete Grundlage für zahlreiche qualifizierende Weiterbildungsgänge. Sie sind zum prüfungsfreien Eintritt in ein ihrer Grundausbildung entsprechendes Studium an einer schweizerischen Fachhochschule berechtigt. Zudem schafft die Berufsmaturität gute Voraussetzungen für eine Vielzahl von Weiterbildungsgängen, die zu eidgenössisch anerkannten Fachausweisen und Diplomen führen.

Vorbereitungskurs für die Aufnahmeprüfung am 11. März 2023.

Details und Anmeldeformular für den Vorbereitungskurs.

Neu gilt eine prüfungsfreie Zulassung zum BM-Unterricht nach der Lehre, wenn das EFZ mit einer Gesamtnote von mindestens 5.0 erlangt worden ist (Gültigkeit 2 Jahre). Liegt zum Zeitpunkt der Anmeldung für die BM2 nach der Lehre noch kein EFZ vor,  wird auf die bis zum Ende des ersten Semesters des letzten Schuljahres vorliegender schulischer Noten der beruflichen Grundbildung abgestellt. Auch hier gilt ein Notendurchschnitt von mindestens 5.0. Wer die beiden Kriterien nicht erfüllt, kann sich für die Aufnahmeprüfung anmelden. Empfohlen wird der Besuch des Vorkurses.

Weisung für die Aufnahme an die Berufsmaturität 2 (BM2)

Vorbereitungskurs
für die Aufnahmeprüfung im März
(Kosten pro Modul)
CHF 90.00
Schulgeld *CHF 0.00
Lehrmittel, Exkursion und Material CHF 1'000.00
bis 1'500.00
*Der Besuch des Berufsmaturitätslehrganges ist für Lernende des Kantons Schwyz schulgeld- und gebührenfrei. Dies gilt auch für jene mit Wohnsitz in einem Nachbarkanton (Regionales Schulgeldabkommen Ostschweiz mit entsprechender Kostengutsprache). Ausnahme ist Zürich. Lernende aus diesem Kanton müssen für das Schulgeld CHF 16'200.00 bezahlen.

Neu gilt eine prüfungsfreie Zulassung zum BM-Unterricht nach der Lehre, wenn das EFZ mit einer Gesamtnote von mindestens 5.0 erlangt worden ist (Gültigkeit 2 Jahre). Liegt zum Zeitpunkt der Anmeldung für die BM2 nach der Lehre noch kein EFZ vor,  wird auf die bis zum Ende des ersten Semesters des letzten Schuljahres vorliegender schulischer Noten der beruflichen Grundbildung abgestellt. Auch hier gilt ein Notendurchschnitt von mindestens 5.0. Wer die beiden Kriterien nicht erfüllt, kann sich für die Aufnahmeprüfung anmelden. Empfohlen wird der Besuch des Vorkurses.

​Weisung für die Aufnahme an die Berufsmaturität 2 (BM2)