BBZ Pfäffikon


Informatik

Einführung BYOD - Information an Lehrbetriebe

Medien- und IT-Kompetenzen gehören in der heutigen Informationsgesellschaft zu den Schlüsselqualifikationen jedes jungen Menschen – im Beruf wie im privaten Leben.  Ab dem Schuljahr 2019/2020 plant das Berufsbildungszentrum Pfäffikon die Einführung von BYOD einführend ab dem ersten Lehrjahr in der Grundbildung. Die positiven Erfahrungen anderer Schulen und die Tatsache, dass der Umgang mit IT zu den Grundkompetenzen gehört, haben uns zu diesem Entscheid geführt, ab Schuljahr 2019/2020 die neuen Klassen in allen Berufen mit BYOD (bring your own device) zu unterrichten. BYOD bedeutet, dass die Lernenden ihr eigenes Notebook mitbringen, mit dem sie vertraut sind und mit welchem sie jederzeit auf ihr persönliches Unterrichtsmaterial, Lehrmittel und Lernprogramme zugreifen können.
Der Gewinn für die Lernenden:
  • Zeitersparnis (z.B. beim Schreiben von Texten, Zusammenfassungen, ...)
  • virtuelles Klassenzimmer
  • Vernetzung mit den Klassenkameraden/Innen und Lehrpersonen, nicht nur am Schultag 
  • immer alles dabei! Zu Hause, in der Schule und unterwegs!
  • Handling verschiedener IT-Geräten verbessern
  • Lernen mit digitalen Tools, auch für das lebenslange Lernen nach der Grundbildung weiterentwickeln
  • individuelleres Lernen, individuellere Lernunterstützung
  • Übungs- und Lernprogramme
  • persönliches Arbeitsinstrument, auch im Alltag
Im Unterricht werden weiterhin unterschiedliche Lernformen und Lehrmittel angewendet. Bücher (in Papierform oder digital), behalten ihren hohen Stellenwert. Die Lernenden arbeiten also nicht immer und ausschliesslich mit ihrem Notebook. Auf dem neuen Lehrvertrags-Formular können Sie neu auch die Kostenübernahme der elektronischen Geräte regeln.

Roland Jost, Rektor